S&E – Ihr kompetenter Fachhandel seit 1963

Die große Freizeitwelt

S&E Logo

Das Funktionsprinzip einer Selbstaufblasmatte

Ventil öffnen. Jetzt strömt Luft in den offenzelligen PU-Schaumkern und die Matte befüllt sich hierdurch selbsttätig.(Ein nachblasen ist aber immer notwendig.) Der Härtegrad kann aufgrund der vollflächigen Verschweißung des Gewebes mit dem Schaumkern durch zusätzliches Aufblasen erhöht werden. Danach Ventil schließen. Die Matte ist einsatzbereit.

Wer kennt das nicht?

Sie möchten den Kanister ausgießen aber es kommt kein Wasser mehr, oder es fängt an zu gluckern. Der Ablasshahn fängt an zu tropfen.

Sie wissen nicht warum?

Sie wissen nicht warum?

Grund: Es befindet sich keine Luft mehr im Wasserkanister. Beim aufrecht stehenden Kanister kein Problem: Sie lösen den Verschluss.
Beim Ausgießen ein großes Problem.

Ein Problem für das wir eine Lösung haben

Ein Problem für das wir eine Lösung haben - den Entlüftungshahn

Kann einfach selbst montiert werden. Sie setzten die Montagespitze an der Seite des O-Ringes an den Hahn, durchstoßen mit der Spitze die Kanisterwand, die Spitze fällt nach innen, der Entlüftungshahn sitzt fest.
(Art.Nr.: 300/078; Katalog Seite 155)

Der Rucksack

Wie packen Sie ihren Rucksack richtig und wie wird er getragen.
Hier erfahren Sie wie es geht.

Die richtige Rucksackposition

1.

Zuerst sämtliche Riemen lockern. Dann den Rucksack schultern, den Hüftgurt mittig auf den Hüftknochen platzieren und schließen.

2.

Den Hüftgurt platzieren und schließen. Dabei sollte die Mitte des Hüftgurts auf dem Hüftknochen liegen und nicht über der Hüfte, da er sonst den Bauch einschnüren würde.

3.

Schulterträger festziehen. Nicht zu stramm, denn die Hauptlast liegt auf dem Hüftgurt.

4.

Wenn vorhanden, die Stabilisierungsriemen am Hüftgurt festziehen.

5.

Anschließend die Lageverstellriemen an den Schulterträgern anziehen, das ergibt einen besseren Kontakt zum Rücken.

6.

Zuletzt den Brustgurt schließen, um den Sitz der Schulterträger zu optimieren.

Gut gepackt ist halb so schwer...

Gut gepackt ist halb so schwer...

Lasten lassen sich umso leichter tragen, je näher deren Schwerpunkt über der Achse des Körperschwerpunktes liegt. Diese Tatsache beeinflusst Rucksackform und Tragesystem. Ein schlanker Packsack und ein körpernahes Rückensystem sind deshalb die Idealform. Damit dieser Vorteil auch voll zum Tragen kommen kann, gilt es den Rucksack richtig zu packen und exakt einzustellen. PACKEN Schlafsack, Daunenausrüstung und andere leichte Gegenstände gehören ins bodenfach und nach außen. Schwere Gegenstände nach oben in Schulterhöhe und möglichst nach an den Rücken. Kleine Utensilien sind im Deckelfach gut aufgehoben und schnell erreichbar. Nun liegt der Rucksackschwerpunkt dicht am Körper.

Sauberes Trinkwasser

Welcher Besitzer oder Mieter eines Wohnmobils oder Caravans kennt das Problem nicht: Algen und Bakterien in der Trinkwasseranlage.

Ursachen

Die Ursachen für Algen und Bakterien in der Trinkwasseranlage

Wasserqualität: Bakterien und Krankheitserreger im Frischwasser, verschmutzte Zapfstellen und Schläuche gefährden Ihre Gesundheit.

Wasserversorgung: in ungereinigten Tanks, Leitungen, Pumpen und bei langen Verweilzeiten des Wassers im Tank wird auch das beste Trinkwasser schlecht.

Stillstandzeiten: Wasserreste im Tank, Leitungen, Pumpen und schlechte Belüftung verursachen einen Belag von Bakterien und Algen an den Innenseiten der Tanks und Leitungen.

So lösen Sie das Problem

So lösen Sie das Problem

Wasserzusätze: bei jeder Tankfüllung das Trinkwasser mit certisil® desinfizieren und haltbar machen.

Tankpflege: das gesamte Trinkwassersystem im Herbst und Frühjahr mit certinox® reinigen und mit certisil® combina desinfizieren.

Systemschutz: bei Stillstandszeiten Tank und Leitungen immer ganz mit Trinkwasser auffüllen und mit certisil® vor Wiederverkeimung schützen.

Wichtiger Tipp

Wichtiger Tipp

während des Winterlagers macht certinox ®-Frostschutz Leitungen und Pumpen, die nicht entleert werden können, winterfest und schützt gleichzeitig vor Bakterienbefall.

Wie finde ich meinen passenden Schlafsack?

Wir geben bei allen Schlafsäcken einen Komfort- und einen Extrembereich an.

Der Komfortbereich

Der Komfortbereich

Dieser Bereich ist der empfohlene Einsatzbereich des Schlafsackes. Hier kann der Körper genügend Energie erzeugen, um die Hauttemperatur zwischen 33,5º C und 34,5º C zu halten und damit ein angenehmes Schlafklima sicherzustellen.

Der Extrembereich

Der Extrembereich

Er gibt die niedrigste Verwendungstemperatur an. Je nach körperlicher Verfassung und Erfahrung wird der Punkt, wo noch keine Gefahr besteht, eine gesundheitsschädigende Unterkühlung zu erleiden, zwischen dem untersten Komfortbereich und der angegebenen Extremtemperatur liegen. Die komfortable Nutzung liegt im oberen Bereich. Er ist als Grenzwert angegeben, da jeder Mensch verschieden reagiert. Der untere Wert ist der Extrembereich. Ab da wird es gefährlich. Leider wird zu oft dieser Wert allein genannt. Da Sie in der Regel eine angenehme Nacht verbringen, und den Schlafsack nicht als reinen Erfrierungsschutz nutzen wollen, ist immer der Komfortwert zu empfehlen.

Neuheiten und Bestseller bei S&E Freizeit

"Die große Freizeitwelt"

Herzlich Willkommen

in der S&E - Themenwelt rund um Camping und Freizeit. Hier finden Sie nützliche Informationen, Tipps & Tricks sowie Entscheidungshilfen zum Thema Freizeit & Camping.

Wollen Sie direkt in den Shop? dann klicken Sie bitte hier

Zum S&E Onlineshop

Zahlarten

  • Bezahlart Barzahlung
  • Bezahlart Mastercard
  • Bezahlart Nachnahme
  • Bezahlart PayPal
  • Bezahlart Visa
  • Bezahlart Finanzierung
  • Bezahlart Amazon Payments

Verwaltung

Stellfeld & Ernst GmbH
Oberste-Wilms-Str. 22a
D-44309 Dortmund

Telefon +49 231 - 51 98 10
Telefax +49 231 - 51 40 04
E-Mail senden

Newsletter

Anmelden und immer auf dem Laufenden bleiben.
Angebote, Infos & Tipps